Gynäkomastie (Brustverkleinerung bei Männern)

Gynäkomastie stellt eine ein- oder beidseitige Vergrößerung der Brustdrüse dar, die oft von Schmerzen und Festigkeit begleitet werden kann. Diese Erkrankung kommt sehr oft vor.

Für wenn ist diese Operation bestimmt

Eine Gynäkomastie, eine Vergrößerung der Milchdrüse, kann bei Männern von der Pubertät bis zur Erwachsensein vorkommen. Eine Milchdrüsenvergrößerung ist meistens durch Hormon-Instabilität verursacht. In wenigen Fällen handelt es sich um endokrine Störungen und Erkrankungen des Organismus. Manche Männer vertragen die Gynäkomastie ganz gut, den anderen bereitet diese Asymmetrie aber deutliche Probleme und Komplexe. Vor allem in der Pubertät kann eine Gynäkomastie ein wesentliches psychisches Problem darstellen.
Zur Lösung der Gynäkomastie gibt es zwei Möglichkeiten. In einigen Fällen kann diese Erkrankung ohne Operation, nur mithilfe der Hormontherapie gelöst werden. Falls der Körper des Patienten auf eine Hormontherapie nicht anspricht, wird ein operativer Eingriff gewählt.
Ein Endokrinologe, ggf. ein anderer Arzt empfiehlt eine Operation. Die Gynäkomastie-Operation wird von der Krankenkasse bezahlt.

Schritte vor der Operation

Eine Besprechung mit einem erfahrenen Arzt für die ästhetische Chirurgie, der dem Patienten alles ausführlich erklärt und alle seine Fragen beantwortet, ist der erste wichtige Schritt vor der Operation.
Der Patient muss alle seine Krankenberichte mitbringen, besonders falls er sich schon einer Hormontherapie unterzogen hatte. Während der Besprechung mit dem Arzt der plastischen Chirurgie der Gesundheitsklinik Lékařský dům Praha 7 bekommt der Patient alle verfügbaren Informationen über den geplanten operativen Eingriff. Der Arzt wird dem Pateinten eine beste operative Vorgehensweise empfehlen, die Operation der Gynäkomastie kann im verschiedenen Ausmaß durchgeführt werden. (siehe Operation – Gynäkomastie).
Für einen operativen Eingriff wird nach folg. Kriterien unterschieden – ob es sich nur um eine vergrößerte Drüse unter dem Brustwarzenhof handelt oder es hier dazu noch ein Hautüberschuss gibt.
Aus gesundheitlichen Gesichtspunkt, als Vorbeugung der Entstehung eines Drüsen-Karzinoms, ist das Entfernen der Drüse in dem Fall empfohlen, in dem die Drüsenvergrößerung vom 6. bis 24. Monat nach der Pubertät aufgetreten ist.
Ein weiterer Schritt ist eine präoperative Untersuchung, während der die Laboruntersuchungen sehr wichtiger Bedeutung sind, vor allem eine Hormonspiegeluntersuchung und eine mammografische Untersuchung.

Operation – Gynäkomastie

Eine operative Vorgehensweise wird bei der Gynäkomastie je nach Größe der vergrößerten Drüse ausgewählt, die Dauer der Operation hängt von der Art der Operation ab.
Im Falle einer sog. kleinen Gynäkomastie genügt es oft, nur das Fettgewebe aus der Brust mit Hilfe einer Liposuktion abzusaugen. Dieser Eingriff kann auch in lokaler Anästhesie ohne anschließende Hospitalisierung durchgeführt werden.
Im Falle einer größeren Drüse muss diese mit einem kleinen Schnitt am Brustwanzenrand ausgeschnitten werden. Nach der Operation bleibt nur eine unsichtbare Narbe auf der inneren Seite der Brustwanzen. Diese Operation wird in Vollnarkose durchgeführt.
Nur im Falle einer wirklich großen Gynäkomastie müssen mit der Drüse auch Hautüberschüsse entfernt werden. Nach dieser Operation haben die Narben eine umgedrehte T-Form. Diese Operation wird ebenfalls in Vollnarkose durchgeführt.

Postoperative Behandlung

In den operierten Partien ist mit postoperativen Ödemen und Hämatomen zu rechnen. Die Größe der Ödeme und Hämatome ist individuell, meistens vergehen sie in 10-14 Tagen.
Einen Monat lang nach der Entlassung aus der Klinik wird eine Hauskrankenpflege empfohlen. In der zweiten Woche nach der Operation kann man kleine Spaziergänge und kleine kreisende Bewegungen mit den Oberarmen und mit dem Rumpf machen. Laut ärztlicher Hinweise wird die körperliche Belastung allmählich erhöht, volle körperliche Belastung ist erst möglich nach einem Monat nach der Operation. Im Laufe von 6 – 8 Wochen nach der Operation ist es nötig, einen speziellen elastischen Verband zu tragen.

Schnellkontakt

plastische Chirurgie Prag hotline Flage Deutschland plastische Chirurgie Flage Oesterreich plastische Chirurgie Flage Schweiz plastische Chirurgie Flage Tschechien plastische Chirurgie

Unsere Hotline
Renata Gombalová - die fach Konsultantin

Lassen Sie uns eine Nachricht durch das Schnellkontaktformular und wir rufen Sie gerne an!

Wir sprechen flüssig Deutsch

E-mail: Kontaktieren Sie uns bitte durch das Anfrageformular. Vielen Dank!

Schnellanfrage



captcha